Page images
PDF
EPUB

gen in Betreff der:

selben.

gegen Erlag der für die gleichen Dienstkategorien der Armee vorgeschriebenen Spitalštare von ihrer täglichen Alimentation.

S. 13. Die Vergütung für die genossene Spitalspflege ist von den Betheiligten oder ihren Ange- Leistung der Vero hörigen bei der Entlassung aus dem Spitale, wenn aber die Krankheit die Dauer Eines Monates dere Bestimmunüberschreitet, stets mit Ende des Monates an das Spitalscommando zu entrichten.

Bei den Gränzindividuen (S. 6, sub Nr. 5) ist die Vergütung von Seite des Gränzhauses zu erlegen, in Mittellosigkeitsfällen aber sind die Landes-Generalcommanden zur Passirung des Spitalsaufwandes ermächtiget.

Die mit leicht heilbaren Uebeln behafteten Militärpflichtigen (S. 6, sub Nr. 10) können zur vorläufigen ärztlichen Behandlung in die Militärspitäler gegen vorschußweise Vergütung der Verpflegsgebühr von täglich 16 kr. aus dem Landesfonde aufgenommen werden; wegen des längeren Verbleibens im Spitale kann jedoch, wenn die Entlassung eines solchen Militärpflichtigen nicht ausdrüdlich früher verlangt wird, gegen die Bezahlung der aufgelaufenen Curkosten eine Einwendung nicht gemacht werden.

Die noch nicht assentirten, behufs ihrer Heilung in ein Militärspital abgegebenen Selbstverstümmler (S. 6, sub Nr. 11) haben sämmtliche Kosten zu erseßen; sind sie jedoch mittellos und die Verpflegskosten uneinbringlich, so hat deren Passirung durch die Landes-Generalcommanden zu erfolgen.

Für die in kriegsrechtlicher Untersuchung befindlichen oder bereits abgeurtheilten Civilpersonen (S. 6, sub Nr. 12) ist die Vergütung von Seite des Civiles gleich den Agungskosten dem Militärärar zu leisten.

S. 14. Wenn Individuen der Landarmee in ein k.k. Marinespital aufgenommen werden, so hat der Verpflege- Modus Militärfond an die Marineverwaltung die Spitalsverpflegs-Vergütung in dem gleichen, der buen der Panda bezüglichen Charge entsprechenden Betrage zu leisten.

Armee bei ihrer etwaigen Aufnahme in ein Marines

Spital.

12.
Erlaß des Finanzminifteriums vom 21. Jänner 1858,

über die Zollbefreiung mehrerer Getreidearten und des Maismehles in der Einfuhr

in das Comitat Fiume.

Seine k. k. Apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 19. Jänner 1858 den Bewohnern des Fiumaner Comitates die zollfreie Einfuhr nachstehender Getreidearten, als: Halbgetreide, Heide, Hirse, Mais (Kukuruz), Roggen (Tarifpost 10, b), ferner Gerste, Malz und Hafer (Tarifpost 10, c), endlich Mehl aus Mais (Tarifpost 12) während der Dauer von vier Jahren, das ist bis zum 31. December 1861 zu bewilligen geruht.

Freiherr von Bruck m. p.

Berichtigungen.

In der im II. Stüde des Reichs-Geseg-Blattes vom Jahre 1858, unter Nr. 3, Seite 68 enthaltenen Verordnung des Handelsministeriums vom 30. December 1857, über den Gebrauch der Schönemann'schen Brückenwagen, haben die, in der Zahl 1, Zeile 3 vorkommenden Worte: „ die Maschinenfabrik Pintus & Comp. in Brandenburg bei Berlin“ wegzubleiben, und es ist an deren Stelle das Wort: „derselbe“ zu seßen.

Ferner ersucht man die erste Zeile der Zahl 2 jener Verordnung durch Einschaltung der daselbst nach den Worten „der Nezimentirung“ dann „ der Bezeichnung“ und „ der Empfindlichkeit“ weggebliebenen Unterscheidungszeichen zu berichtigen und zwischen die eben angeführten Worte einen Beistrich (Comma) zu seßen, so daß die ganze Stelle so zu lauten hat:

,2. Bezüglich der Zimentirung, der Rezimentirung, der Bezeichnung, der Empfindlichkeit,“

leids-Geset-Blatt

für das

Kaiserthum Desterreich.

Jahrgang 1858.

IV. Stüd.

Ausgegeben und versendet am 30. Jänner 1858.

13. Donauschiffahrts - Acte zwischen Oefterreich, Bayern, der Türkei und

Würtemberg vom 7. November 1857.

(Geschlossen zu Wien

am 7. November 1857. In den bezüglichen Natificationen ausgewechselt ju Wien am

9. Jänner 1858).

Nos Franciscus Josephus Primus,

divina favente clementia Austriae Imperator; Hungariae, Bohemiae, Lombardiae et Venetiarum, Dalmatiae, Croatiae, Slavoniae, Galiciae, Lodomeriae et Illyriae Rex; Archidux Austriae; Magnus Dux Cracoviae ; Dux Lotharingiae, Salisburgi, Styriae, Carinthiae, Carnioliae, Bucovinae, superioris et inferioris Silesiae; Magnus Princeps Transilvaniae; Marchio Moraviae; Comes Habsburgi et Tirolis etc. etc.

Notum

otum testatumque omnibus et singulis, quorum interest, tenore praesentium facimus:

Quum secundum stipulationes tractatus die 30 Martii 1856 Lutetiae Parisiorum initi, quo a Nobis et Augustissimis ac Potentissimis Principibus, Britanniae Hiberniaeque Regina, Francorum nec non Omnium Russiarum Imperatoribus, porro Sardiniae Rege atque Magno Osmanorum Sultano, accedente quoque Augustissimo ac Potentissimo Borussiae Rege constitutum fuit, juris gentium normas, pace Viennensi anno 1815 stabilitas, ad Danubium flumen adaptandas esse, in consilio permanente regnorum Danubio adjacentium, navigationis legibus invigilante, inter Plenipotentiarium Nostrum atque illos ab Augustissimis ac Potentissimis Principibus, Bavariae Rege, Magno Osmanorum Sultano, et Rege Würtembergae delegatos , quibus etiam juxta dictae pacis Parisiensis tenorem Commissarii Principatuum Danubiensium, Moldaviae, Serbiae et Walachiae accersiti adsistebant, eum in finem peculiaris conventio inita et signata fuit tenoris ad verbum sequentis:

Le traité de Paris du 30 Mars 1856, Nachdem der Pariser Tractat vom 30. ayant arrêté que les principes établis par März 1856 bestimmt hat, daß die durch die l'acte du congrès de Vienne, en matière de Wiener Congreßacte in Betreff der Schiffnavigation fluviale, fussent également appliqués fahrt auf den Strömen festgestellten Grundsäge au Danube et stipulé qu'une Commission, com- gleichermaßen auf die Donau Anwendung finposée des Délégués des Puissances riveraines: den sollen, und daß eine Commiffion, bestehend l' Autriche, la Bavière, la Turquie et le Wur- aus Abgeordneten der Uferstaaten: Desterreich, temberg, auxquels se réuniraient les Commis- Bayern, Türkei und Würtemberg, mit welchen saires des trois principautés danubiennes dont fich Commissäre der drei Donaufürstenthümer la nomination aurait été approuvée par la nach vorgängiger Bestätigung threr Ernennung Sublime Porte, fut instituée dans le but de durch die 5. Pforte zu vereinigen haben, eingerégler en conséquence la navigation du dit segt werden soll, um die Schiffahrt des genannfleuve,

ten Stromeß demgemäß zu regeln, ont nommé, à cet effet, pour leurs Délé- so haben zu diesem Behufe zu ihren Abgués:

geordneten, und zwar:

Sa Majesté l'Empereur d'Autriche: Seine Majestät der Kaiser von

Oesterreich: le Sieur François Serafin de Blumfeld, Alerhöchst ihren Ministerialrath im Micommandeur de l'ordre royal néerlandais de nisterium für Handel, Gewerbe und öffentliche la couronne de chêne avec l'étoile, chevalier Bauten, Franz Seraphin Edlen von Blumde l'ordre impérial russe de Saint Wladimir feld, Comthur des föniglich - niederländischen quatrième classe, son conseiller ministériel au Ordens der Eichenkrone mit dem Sterne, Nitministère du commerce, de l'industrie et des ter des faiserlich - russischen Wladimir - Ordens travaux publics ;

vierter Classe;

Sa Majesté le Roi de Bavière: Seine Majestät der König von

Bayern: le Sieur François Sebastien de Daxen- Allerhödist Ihren Ministerialrath im berger, chevalier de l'ordre royal bavarois Staatsministerium des königlichen Hauses und de la couronne et du Saint Michel, comman- des Aeußeren, Dr. Franz Sebastian von deur de l'ordre impérial de François Josef Darenberger, Ritter des königlich-bayerid'Autriche, commandeur de première classeschen Verdienstordens der Krone und vom heide l'ordre royal et distingué de Charles III ligen Michael, Comthur deß kaiserlich-österreid' Espagne, chevalier de l'ordre royal de chischen Franz Joseph8 - Ordens, Comthur l' aigle rouge de Prusse quatrième classe, erster Classe des töniglich - spanischen Ordens officier de l'ordre royal de Grèce etc., son Carl8 III., Ritter des töniglich - preußischen conseiller ministériel au ministère de la maison rothen Adler-Ordens vierter Classe, Officier royal et des affaires étrangères ;

des königlich-griechischen Erlöser - Ordens 2c.;

mans:

Sa Majesté l'Empereur des Otto- Seine Majestät der Kaiser Ber Otto

manen: le Sieur Garabed Artin Da voud

Allerhöchst Ihren Generalconsul GaraOg hlou, décoré de Medjidyé de quatrième bed Artin Davoud-Oghlou, Inhaber des classe, chevalier de l'ordre royal de l'aigle Medjidie-Ordens vierter Classe, Ritter des törouge de Prusse troisième classe, de l'ordre niglich-preußischen rothen Adler-Ordens dritter royal néerlandais de la couronne de chêne, Claffe, bes königlich - niederländischen Ordens de l'ordre royal de la croix du Christ de Por- der Eichenfrone, des königlich - portugiesischen tugal, etc., son consul général ;

Christus-Ordens u.;

Sa Majesté le Roi du Wurtemberg: Seine Majestät der König von

Würtemberg: le Sieur Adolfe Müller, commandeur Allerhöchst Ihren Regierungsrath im de l'ordre impérial de François Josefd’Autriche, Ministerium des Innern, Adolph Müller, son conseiller au ministère de l'intérieur ; Comthur des faiserlich - österreichischen Franz

Josephs-Ordens;

et pour leurs Commissaires avec approbation und zu ihren Commiffären mit Genehmigung de la Sublime Porte:

der hohen Pforte:

Son Excellence le Prince Nicolaus seine Ercellenz Fürst Nicolaus KoKonaky -Vogorides, Caima cam de naty - Vogorides, Kaimakam der MolMoldavie:

Dau: le Sieur Postelnik Dr. Louis Steege, den Postelnit Dr. Ludwig Steege, Kits chevalier de l'ordre impérial russe de Sainte ter des faiserlich - russischen St. Annen-Ordens Anne troisième classe;

dritter Classe;

« PreviousContinue »