Page images
PDF
EPUB

$. 46.

1860 Prüfung des Franco. Controle des Porto. Abschluss der Aufstellungen.

Nach Empfang der Karten und Verzeichnisse, beziehungsweise der summarischen Aufstellung, prüft die Postverwaltung, von deren Postanstalten die Karten abgesandt sind,' monatlich die Richtigkeit der Ansätze des Franco in den Karten und Verzeichnissen, controlirt den richtigen Ansatz des Porto in den Karten und Verzeichnissen, sowie vierteljährlich alle Ueberträge an Porto und Franco aus den Verzeichnissen in die summarische Aufstellung, und stellt die Abschlusssumme der letzteren fest.

Hiernächst, und zwar längstens innerhalb 4 Wochen vom Empfange der Karten für den dritten 'Quartalmonat an gerechnet, sind die Karten und Verzeichnisse für das ganze Quartal nebst der Aufstellung, nachdem Abschrift der letzteren zurückbehalten ist, derjenigen Postverwaltung wieder zuzusenden, welche dieselbe gefertigt hatte.

S. 47.

Controlirung des Franco. Differenznachweisung. Die Controle des Franco wird durch die Revisionsbehörde der Postverwaltung, bei deren Postanstalten die Karten eingegangen waren, nach Rückempfang der summarischen Aufstellung 11. s. w. bewirkt.

In den berichtigten und festgestellten Aufstellungen dürfen aber Abänderungen nicht mehr vorgenommen werden; es sind daher die bei der Controle des Franco etwa noch ermittelten Defecte oder Ceberhebungen in einer Differenznachweisung zu verzeichnen, welche mit den zugehörigen Karten an die andere Revisionsbehörde zur Anerkennung zu senden ist. In diese Differenznachweisung sind ausserdem die von der controlirenden Postverwaltung ermittelten, aber nicht anerkannten Porto differenzen aufzunehmen. Die Ausgleichung der Differenzen erfolgt in der Aufstellung für das nächste Quartal.

$. 48.

Bestimmungen über die Prüfung und Controle der Ansätze an Porto

und Franco in den Karten u. S. W. Die bei der Prüfung der Ansätze an Porto und Franco, sowie bei der Controle des Porto sich ergebenden unrichtigen Beträge werden von der betreffenden Revisionsbehörde in den Karten und Verzeichnissen sogleich richtig gestellt. (Bezüglich der Controle des Franco s. §. 47.)

Differenzen von 1/. Sgr. oder 1 kr. bleiben unberücksichtigt. Zuviel erhobenes Porto, respective Franco ist, wenn dasselbe über 1 Sgr. oder 5 kr. österreichischer Währung oder 3 kr. süddeutscher Währung beträgt, so weit thunlich, an die Betheiligten von Amts

1860 wegen zu restituiren. Die Erbringung des Restitutionsnachweises ftir die Vereinsabrechnung liegt aber den Postverwaltungen nicht ob.

Die Karteneinträge der Abfertigungsbeamten bleiben hinsichtlich der Gewichts- und Werthangaben und hinsichtlich des Aufgabeund Bestimmungsortes bei tler Priifung des verrechneten Vereinsporto und Franco so lange massgebend, als nicht deren Unrichtigkeit durch eine Rückmeldung oder bei weitergehenden, respective weiter hergekommenen Sendungen durch eine andere Vereins- oder eine interne Frachtkarte nachgewiesen wird.

Behufs der Controle des richtigen Ansatzes des Porto und Franco in den Karten wird eine probeweise Revision einzelner Karten in der Regel genügen.

S. 49.

Hauptübersicht. Nach Zuriickempfang der Kartenverzeichnisse und Aufstellungen ist von der betreffenden Postverwaltung auf Grund der berich

tigten Aufstellungen längstens nach Ablauf von 14 Tagen eine Nr. . Haup ti bersicht nach anliegendem Formulare über den Gesammt.

ertrag an Vereinsporto umd Franco aus dem Fahrpostverkehre von anderen Vereinsgebieten nach ihrem Postgebiete für das betreffende Quartal zu fertigen, und in dieselbe auch, auf Grund der zurück. behaltenen Abschriften der von anderen Postverwaltungen gefertigten Aufstellungen, die bei ihren Postanstalten aufgekommene Einnahme an Vereinsfranco welche nebst dem in den von ihr selbst gefertig. ten Aufstellungen enthaltenen Vereinsporto ihr „Soll- bildet aufzunehmen. In dieser Hauptübersicht ist zugleich in solchen Fällen, in welchen ausnahmsweise ein Binnengebiet mit dem Vereinsauslande directen Frachtkartenschluss unterhält, von der Postver. waltung des zum Transit benützten Grenzlandes auf Grund der betreffenden Karten das in den letzteren enthaltene Vereinsporto und Franco anzugeben. Die den Transit vermittelnden Grenzpostverwaltungen haben behuf's der Controle und Richtigstellung die Karten nebst den von der Postverwaltung des Binnengebietes gefertigten Aufstellungen über das Vereinsporto und Franco zu empfangen und darnach die Prüfung und Anerkennung vorzunehmen. Die Hauptübersichten theilen sich die sämmtlichen Vereinspostverwaltungen gegenseitig mit.

Die Mecklenburgischen und Liibeckischen Schillinge werden am Schlusse der Hauptübersicht auf Silbergroschen reducirt.

$. 50.

Zusammenstellung. Die Hauptübersicht gelangt nebst den einzelnen Aufstellungen an die mit Anfertigung der Zusammenstellung für das ganze Post

vereinsgebiet beauttragte Vereinsverwaltung. Derselben liegt ob, 1860 innerhalb eines Monats

1. zu prüfen, ob die einzelnen Aufstellungen revidirt und anerkannt sind;

2. festzustellen, ob die in den Hauptübersichten nachgewiesenen Vereinsporto- und Francobeträge mit den berichtigten Aufstellungen genau übereinstimmen, und

3. nach Erledigung etwaiger desfallsiger Erinnerungen auf Grund der Hauptübersichten eine Zusammenstellung (vergleiche das anliegende Formular) der von sämmtlichen Vereins- Nr. 9. verwaltungen erhobenen Vereinsfahrpostporto- und Francobeträge, sowie der diesen Verwaltungen gebührenden Antheile

an der Gesammteinnahme nach den ermittelten Percentsatzen zu fertigen, darnach die von einzelnen Verwaltungen herauszuzahlenden oder zu empfangenden Beträge zu ermitteln, und auf Grund dessen die nöthigen Benachrichtigungen in Betreff der Saldirung an die einzelnen Verwaltungen, unter Beifügung einer beglaubigten Abschrift der Zusammenstellung, ergehen zu lassen.

Die Saldirung hat innerhalb eines Monates nach Empfang der Benachrichtigung zu erfolgen. Der Verwaltung, welche die Zusammenstellung für das gesammte Postvereinsgebiet bewirkt hat, ist ijber die erfolgte Saldirung Nachricht zu geben.

Dieselbe Verwaltung hat ein Verzeichniss darüber zu führen, in welchen Terminen von den einzelnen Verwaltungen die Hauptübersichten eingesandt und wann die Saldirung bewirkt worden ist. Dieses Verzeichniss ist in Abschrift sämmtlichen bei der Fahrpost betheiligten Vereinsverwaltungen mitzutheilen.

Die Ausgleichung der Coursdifferenzen soll auf gemeinschaftliche Rechnung erfolgen. Demgemäss werden die desfallsigen Beträge auf Grund der Belege bei der nächsten Generalabrechnung von der gemeinschaftlichen Einnahme zu Gunsten der betreffenden Verwaltungen in Abzug gebracht werden.

S. 51.
Generalabrechnung unter den einzelnen Vereinspostverwaltungen.

Der Austausch der Verzeichnisse über Auslagen und Weiterfranco bei der Brief- und Fahrpost, sowie über Briefporto, und die Anfertigung und Uebersendung der desfallsigen summarischen Aufstellungen hat in derselben Weise zu geschehen, wie dies in Betreff der entsprechenden Rechnungsmaterialien über Vereinsfahrpostporto und Franco bestimmt ist. Es hat also jede Postverwaltung über Auslage- und Weiterfrancobeträge bei der Brief- und Fahrpost, sowie über Briefporto aus den bei ihr eingegangenen Brief- und Frachtkarten die Abrechnung zusammenzustellen und der mitbetheiligten

1860 Verwaltung zu übersenden. Die Endabrechnung ist von derjenigen

Verwaltung zusammenzustellen, für die sich eine Forderung ergibt.

IV. Vorschriften, betreffend statistische Ermittelungen.

$. 52.

Vereinsstatistik im Allgemeinen. Zur Aufstellung statistischer Notizen iiber den Postverkehr im gesammten Umfange des deutsch-österreichischen Postvereines werden bei allen Vereinspostverwaltungen Ermittelungen nach Massgabe der in den nachfolgenden Paragraphen enthaltenen Bestimmungen an. gestellt.

Die Ergebnisse aus den statistischen Ermittelungen über den Brief- und Fahrpostverkehr, sowie über die Personenfrequenz haben die einzelnen Vereinsverwaltungen spätestens 14 Tage nach Ablauf eines jeden Quartals sämmtlichen übrigen Verwaltungen mitzutheilen.

Ausserdem werden, und zwar 4 Wochen nach Ablauf des Kalenderjahres, zwischen den Vereinsverwaltungen Mittheilungen über die Organe und Mittel des Postbetriebes ansgetauscht.

Die von den einzelnen Vereinsverwaltungen aufgestellten statistischen Nachweise werden von der k. k. Österreichischen Postverwaltung nach Ablauf jedes Kalenderjalıres in eine Hauptzusammenstellung gebracht, welche jeder Vereinsverwaltung mitgetheilt wird.

$. 53.

Statistische Ermittelungen über den Briefpostverkehr.

Rücksichtlich der Briefpostgegenstände werden nach Anleitung Nr. 10. des anliegenden Formulars gezählt:

1. die ankommenden Briefe aus dem inneren eigenen Postgebiete;

2. die ankommenden Briefe im internationalen Verkehre mit den iibrigen Postvereinsgebieten;

3. die ankommenden Briefe aus dem Vereinsauslande;

4. die nach dem Vereinsauslande abgehenden, im Postvereinsgebiete entsprungenen Briefpostsendungen;

5. Die Briefe vom Vereinsauslande nach dem Vereinsauslande, und zwar getrennt: a) nach gewöhnlichen Briefen,

a) frankirten,

B) unfrankirten.
b) nach recommandirten Briefen inclusive der Briefe mit Insinua-

tions-Documenten,
c) nach Briefen mit Waarenproben,
d) nach Kreuzbandsendungen,

1860

[ocr errors]
[ocr errors]

vom

99

vom

[ocr errors]

vom

e) nach portofreien (herrschaftlichen Briefen, f nach Zeitungen.

Das Zählen geschieht während eines siebentägigen Zeitraumes in jedem Quartal, und zwar:

für das I. Quartal
vom 1. Januar 12 Uhr Mittags inclusive
bis zum 8.

12

exclusive; für das II. Quartal

1. April 12 Uhr Mittags inclusive bis zum 8. 12

exclusive; für das III. Quartal

1. Juli 12 Uhr Mittags inclusive bis zum 8. 12

exclusive; für das IV. Quartal

1. October 12 Mittags Uhr inclusive; bis zum 8.

12

exclusive; und wird bemerkt:

beziehentlich der Briefe ad 1, 2 und 3 durch diejenigen Postanstalten, bei denen die Briefe zur Bestellung gelangen,

rücksichtlich der Briefe ad 4 und 5 durch diejenigen Postanstalten, welche die Briefe vermittelst directer Kartenschlüsse nach dem Vereinsauslande absenden.

Transitiren die Briefe in geschlossenen Briefpacketen, so werden im Allgemeinen für je 1 Loth 2 Briefe berechnet.

Es hat jedoch auf Requisition der Postanstalt, welche den Transit leistet, bei der ('orrespondenz innerhalb des Postvereinsgebietes oder aus dem Postvereinsauslande die Postanstalt, welche den Kartenschluss empfängt, bei der Correspondenz nach dem Postvereinsausiande die Postanstalt, welche den Kartenschluss abfertigt, während des für die beabsichtigten statistischen Ermittelungen bestimmten Zeitraumes Auskunft über das Nettogewicht der Briefe zu geben.

Die so gewonnenen Resultate werden durch die Multiplication mit 13 auf den entsprechenden Quartalsbetrag gebracht.

Finden in einzelnen Postgebieten zeitweise besondere Verkehrsverhältnisse statt, so bleibt es den betreffenden Verwaltungen anheimgegeben, diese in der Weise zu berücksichtigen, dass die mitzutheilenden l'ebersichten ein annähernd richtiges Resultat liefern.

Die zur Versendung kommenden einzelnen Zeitungsblätter werden nicht während eines siebentägigen Zeitraumes, vielmehr das yanze Quartal hindurch gezählt, und geschieht dieses Zählen in Bezug auf die im Postvereinsgebiete erscheinenden Zeitungen durch diejenigen Postanstalten, von welchen aus die Zeitungen zuerst zur Versendung gelangen, in Bezug auf die vom Vereinsauslande zu

.

II. Recueil.

32

« PreviousContinue »