Page images
PDF
EPUB
[ocr errors]

Mein derselbe SelbstständigkeitsXct, auf welchen die Deputirten der israelitischen Gemeinde zu Frankfurt verwiesen werden, enthålt in absicht auf die Rechte der frankfurter Einwohner mehr nicht, als folgende Bes stimmung.

,,Sess (der Stadt Frankfurt) „institutions „seront basées sur le principe d'une par„faite égalité des droits entre les diffé„rens cultes de la religion chrétienne. Cette égalité de droits s'étendra à tous „les droits civils et politiques, et sera „observée dans tous les rapports du gou„vernement et de l'administration.“

Also beschränkt fich der in dem Erlaß in Bes ziehung genommene Selbstständigkeitsuct, auf den Grundsag einer vollkommenen Rechtsgleichheit zwischen den „différens cultes de la religion chrétienne!“ Daß die Israeliten hier nicht gemeint seyen, und daß ihrer in jenem Act, auch unter irgend einer Rubrik von „wohlerworbenen Rechten jeder Classe von Ein„wohnern nicht erwähnt fen, daß folglich das documentum referens wesentlich abweiche von dem relato"), ist vollkommen klar.

Im übrigen verdienen hiemit, aus den CongreßVerhandlungen über Errichtung und Einrichtung des teutschen Bundes, noch verglichen zu werden: 1) die

*) Diese Abweichung, ebenso wichtig als unverkennbar, mag

auch die Ursache seyn , warum die frankfurter Judenschaft in der von ihr veranstalteten Acte nu äfigen Darstellung des Bürgerrechtes der 3sraeliten zu Frankfurt am Main (Rödelheim 1816. gr. 8.), S. 67. f. der Beilagen, bloß das Referens , und nicht auch das Relatum hat abdrucken lassen.

[ocr errors]

Erklärung des Herrn Bevollmächtigten ber freien Hanses stadt Bremen, in dem Protocol der achten Sigung über Errichtung und Verfassung des teutschen Bundes, vom 3. Jun. 1815, oben Bd. II, S. 502; 2) die Erklärung des Herrn Bevollmächtigten der freien Stadt Frankfurt, in der sechsten Sigung, vom 1. Jun. 1815, oben Bd. II, S. 463; — 3) Ebendesselben Erklås rung in der zehnten Sißung, vom 8. Jun. 1815, oben Bd. II, S. 542: – 4) vorzüglich aber das Protos coll der zehnten Sißung, vom 8. Jun. 1815, wo in dem 16. Artikel der BundesUcte, die sinnvolle Verwands lung des Wörtchens in in von vorgenommen warb, oben Bd. II, S.535.

Auch findet sich eine nähere Erörterung dieses Ges genstandes, in des Herausgebers Abhandlung:

„Ueber Rechte und bürgerliche Verbess „ferung der Juden, welche in desselben „Uebersicht der diplomatischen Verhandlungen „des wiener Congresses,“ 3. Abtheilung, Num. VII, abgedruckt steht.

[ocr errors][merged small][merged small]

deb kaiserlich - ostreichischen Herrn Bevollmächtigten und Congreß Präsidenten, Fürsten von Mets ternich, wodurch derselbe dem Bevollmächtigten der freien Stadt Frankfurt, Herrn Syndicus Danz, die von den allerhöchsten verbundeten Macha ten neuerdings erfolgte Bestätigung der Selbft ftåns

[ocr errors]

digkeit und Freiheit der Stadt Frankfurt an: zeigt; datirt Wien 9. Jun. 1815. Mit einer

Beilage. Seine kaiserlich - königlich - apostolische Majeståt ha: ben, in Einverständniß mit AllerhöchftIhren Quirten, die Selbstståndigkeit und Freiheit der Stadt Frants furt neuerdings beståtigt, und ich beeile mich, dem ftádtischen Herrn Bevollmächtigten den deßfalls gefaßten Bes schluß, mittelft Ertract des betreffenden Conferenz Protocolls, in der Anlage mitzutheilen.

Bei dem grossen Interesse, welches die hohen Mach: te für das Wohl der Stadt Frankfurt an den Tag gelegt haben, sind Sie berechtigt, von dem Senat und der Bürgerschaft dieser Stadt dasjenige Benehmen zu erwarten, welches sowohl Ihren künftigen Verhältnissen zu dem neuen teutschen Bunde, als den gegenwärtigen Ums stånden, angemessen ist.

Indem Sie dem Senat und der Bürgerschaft die vollkommenste Eintracht und Unparteilichkeit bei Festießung ihrer Verfassung empfehlen, müssen Sie auf Erhaltung aller wohlerworbener Rechte jeder Classe von Einwohnern festbestehen, damit jede zurüds wirkende Maasregel vermieden werde.

Das bisher bestandene General Gouvernes ment ist aufgehoben, und erhielt den Befehl, seine Functionen bis 20. 8. M. ganz einzustellen. Mien den 9. Jun. 1815.

Fürft Metternidh.

Beilage.
I u 8 8 น 9

A u g aus dem Conferenz Protocoll der Herren Bevolls machtigten der allerhöchsten verbündeten Mächte.

Art. 80.

Ville libre de Francfort.

La ville de Francfort, avec son territoire, tel qu'il se trouvoit en 1803, est déclarée libre, et fera partie de la ligue germanique. Ses institutions seront basées sur le principe d'une parfaite égalité des droits entre les différens cultes de la religion chrétienne. Cette égalité de droits s'étendra à tous les droits civils et politiques, et sera observée dans tous les rapports du gouvernement et de l'administration.

Les discussions qui pourront s'élever, soit sur l'établissement de la constitution, soit sur son maintien, seront du ressort de la diète germani. que, et ne pourront être décidées que par celle). *) Dieser Auszug aus dem Conferenz Protocol stimmt

wörtlich überein mit dem 46. Artikel der Schluß- oder þauptActe des Congresses vom 9. Jun. 1816, oben BD. VI, S. 53; mit der einzigen (aufserwesentlichen) Ausnahme, daß in dieser legten als Schlußwort „elles in obigem Auszug hingegen „celle" steht. - In einem oben S. 418 abgedructen, Erlaß Sr. Durchlaucht des Fürsten von Metternich an die Deputirten der ifra ea litischen Gemeinde zu Frankfurt, gleichfalls datirt Wien den 9. Jun. 1815, wird vorstehende Note ,,Selbsts ständigteit 8 ct“ genannt, obgleich dieser nicht in der der Note, sondern in ihrer Beilage, dem Auszug aus dem Conferenz Protocoll enthalten ist.

A n m. d. H.

[ocr errors]
[ocr errors]

XXVII.

Accession surkunde der freien Stadt Frankfurt am Main, wodurch dieselbe ihren Beitritt zu der Schlußacte des wiener Congresses vom 9. Jun. 1815 erklärt; datirt Franks

furt den 3. Dec. 1815; und Königlich - preussische AcceptationsUrkunde, wodurch die Annahme dieses Beitritts erklärt wird;

datirt Berlin den 1. Mai 1816. Nous FREDERIC GUILLAUME III, par la

grâce de Dieu Roi de Prusse etc. faisons savoir par les présentes: Comme le Bourguemètre et Sénat de la ville libre de Francfort ont accédé au Traité complémentaire du Traité de Paris du trente Mai mil huit cent quatorze, conclu et signé à Vienne le neuf Juin dernier, par l'acte d'accession en date du trois Décembre mil huit cent quinze et dont la teneur suit ici mot pour mot:

„Nous Bourguemêtre et Sénat de la ville libre de Francfort ayant été gracieusement invités par sa Majesté l'Empereur d'Autriche, tant en son nom, qu'en celui de Leurs Majestés Impériales et Royales le Roi de France, le Roi du Royaume - uni de la Grande-Bretagne et d'Irlande, Son Altesse Royale le Prince Régent des Royaumes de Portugal et du Brésil, le Roi de Prusse, l'Empereur de toutes les Russies et le Roi de Suède et de Nor. vège, à accéder au Traité de Paris du trente Mai mil buit cent quatorze et au

« PreviousContinue »