Page images
PDF
EPUB

1

Selte 197. Anzahl der Mitglieder zu Eröffnung einer Salbjabrs . Sikung, 198, 222. Zusammenberus fung der halbjährlichen und ausserordentlichen Sißun. gen, 198, 218. Monatliche Sißungen und dahin gehörende Gegenstände, 198. Zahl der Mitglieder zu Eröffnung einer Monatssigung, 198, 222. Zusammenberufung der Monatssißungen, 198, 218. Bestätigung und Beeidigung der Mitglieder, 199. Ernennung der fünf Saupt - Collegien, 208. Innere Organisation und Behandlungsart der Ses schäfte, 218. Fleißige Besuchung der Versammluno gen und Verfahren gegen Abwesende ohne Entschuldi. gung, 220. Richtbeeidigte können den Sißungen nicht beywohnen. Kleidung, 221. Präsidium. Verrichtungen des Präsidenten, 222. Sekretariat und Bedie. nung, 223. Form der Berathungen, 224. Form des Abmehrens, 227. Artikeløretje Behandlungen 228. Entscheid ben gleichgetheilten Stimmen. Stim menzählung, 230. Stimmenzahl für die Aufhe. bung oder Abänderung ergangener Beschlüsse, und für besonders wichtige Gegenstände und Fundamental, Gereße. Unzüge und Mahnungen, 231. Form der Wahlen, 234. Bestimmung des Austritts, ,237. Eid, 283. Während den Sißungen kön= nen sich nur das Appellations: Gericht, das Obere Ehe-Gericht und die fünf Kaupt - Collegien derfammeln, 312.

B

Neun und neunzig.
Einberufung der neun und neunzig Mitglieder aus

Städten und Landschaften, 92. Vertheilung auf
Städte und Landschaften, 94. Wahlart, 96, 108.

1

Wahlfähigkeit. Vorbehalt für den Großen Rath, zwölf Stellen selbst befeßen zu können, Seite 98. Wahlart dieser Zwölf , 212. Die nach dem Defret vom 16. Hornung 1814 erwählten drey und viere zig Standesglieder sind zu den Neun und Neunzig zu zählen, bebalten aber das ihnen ertheilte Burgerrecht von Bern, 100. Entreßung und jährliche Bestätigung, 102. Entscheid über unregelmäßige Wahlen, 194.

3 weyhundert. Wahlart und Ergänzung, 181. Unter denselben

sollen achtzig burgerliche Geschlechter begriffen fenn, 184, 190. Zahl und Alter der Candidaten, 186. PAichten, 187. Verwandtschaftlicher Austritt bey

der Wahl der Candidaten, 189. Großweibel wird von dem Großen Rathe ernennt,

194, 224. Verrichtungen, 224. Grundsteuer in den Leberbergischen Vogteyen beybehale

ten, 158. Gunft bezeugungen, siehe Gnadensachen. Güter, Obrigkeitliche , siehe Staatsgüter.

[ocr errors]

Halbjährliche Sibungen des Großen Raths im Bracha

monat und Christmonat. Welche Gegenstände vor dieselben gehören, 197. Zusammenberufung, 198, 218. Erforderliche Zahl anwesender Mitglieder,

198, 222. Handelsverträge mit auswärtigen Staaten werden

von der Dagsaßung geschlossen, 10.

1

[ocr errors]

1

[ocr errors]

Handel und Gewerbsfreyheit wird den Landesbürgern

garantirt, Seite 90. Haupt-Collegien (fünf ) stehen zur Untersuchung und

Berathung der wichtigern Geschäfte unter der Leis tung des Kleinen Rathes, und werden von dem Großen Rathe ernennt, 208. Die Wahl darf nicht ausgeschlagen werden, 235. Befugnisse und Obs liegenheiten, 241. Geheime Rath, 242. Finanze Rath, 251. Justiz - Ratb, 259. Kirchen- und Schul-Rath, 261. Kriegs-Rath, 268. Augee meine Bestimmungen. Vorträge an den Großen Rath. Correspondenz. Vorschläge zu den verle. digten Stellen, 274. Vorschlag zu den Sekretariató, Sielen, 275. Befugniß fich während den Großen

Raths-Sißungen zu versammeln, Keimlicher treten nach ihrem Erwählungs-Rang unter Helvetische Nationalschuld bleibt anerkennt, Sette 13.

die eigentlichen Rathsglieder, und werden dazu durch das blofle Sandmebr ernennt, 200. Wahlart, 203. Die Wahl darf nicht ausgeschlagen, wohl aber innert bter und zwanzig Stunden nach der Erwählung resig. nirt werden, 25, 235. Verwandtschaftlicher Austritt bey der Wahl. 206. Instruktion, 214. Eid, 285, 286. Sollen die Widerhandelnden gegen das Mieth und Gaben-Verbot dem Gebetmen Rathe anzeigen, 295. Auf die Handhabung der Ordnung wegen Auf

breitung geheimer Gegenstände wachen, 311. Heimlicher Mahnungen. Wie dieselben geschehen

und behandelt werden sollen, 215, 232. Mah. nungen gegen die Autorität der höchsten Gewalt oder zuwider den Gefeßen und Ordnungen solen weder gethan noch angenommen werden, 217,

Sou von den Cantonen Zürich und Birn aus ihren

englischen Capitalien bezahlt werden, 36. Hintersäßgeld kann die Stadt Biel beziehen, 156. so di ste Gewalt, fiebe Gewalt. Holzspedition, | Obrigkeitliche, ftehen unter der Auf

, Holzverkauf, sicht des Finanz-Rathes, 241, 253.

[ocr errors]

ຽ. Fagd-Commißion steht unter der Leitung des Finanza

Rathes, 251. Jahrgelder, fiebe Pensionen. Fahrs-Sißungen, fiebe halbjährliche Sigungen. Instruktion der Seimlicher, 214. Ju ftiz - Commißion wird von dem Appellations.Gericht

aus seiner Mitte erwählt, 278. Ihre Obliegenbeta,

ten, 279. Justis- und Polizen- Raib wird von dem Großen

Ratbe ernennt, 194. Steht unter der Leitung des Steinen Ratbes, 208. Bildung. Berathung sachkundiger Männer und Rechtegelehrter. Daherige Geldcompetenz. Berziehung zwey Großer Rothsglieder und zweyer Candidaten, 259. Vorbee rathende, in die Justiz-Verwaltung einschlagende, Gegenstände, 260. Aufsicht über die Criminal. und Sicherheits- Polizer, 262, Polizey - Uufficht. Competenz für Belobnungen im Fache der Tris minal-Poliger, für Baugegenstände und Geldsachen überhaupt. Comptabilitäten - Aufsicht. Besorgung des Druckes der Sammlung der Gefeße und Den Frete, 263. Vorträge an den Großen Rath. Cora

respondenz. Vorschläge für die Affefforen-Steden, Seite 274. Vorschlag für das Sekretariat, 275. Bes fugniß zur Versammlung während einer Großen Raths. Sigung, 312.

[ocr errors]

St. Satholische (römische) Religion wird im ehemalis

gen Bisthum Basel gewährleistet, 132. (Theil des Cantons). Für denselben soll ein eiges

ner Kirchen- und Schul-Rath aufgestellt werden,

267. Käufe und Verkäufe müssen vor dem Großen Rathe

durch das Balottenmehr, die Summe aber durch das Sandmehr erkennt werden, 229.

Austritt, 238. Kaufmanns waaren, siehe Baaren. Kirchen - Convent. Desselben Unträge gelangen

durch den Kirchen - Rath an den Kleinen Xaty,

264. Kirchengüter (fonds de fabrique) werden den katho.

lischen Gemeinden im Leberberg zugesichert, 136. Stirchen- und Sdule Rath wird von dem Großen

Rathe ernennt, 194. Steht unter der Leitung des Kleinen Rathes, 208. Bildung. Religionss Unterricht und öffentlicher Gottesdienst. Capitelse Akten und Anträge des Kirchen - Convents, 264. Sheologisches Studium. Vorschlag zu den Pro fefforen - Stellen an der Akademie. Gandidaten zum heil. Predigtamt. Vorschläge zu geistlichen Stellen. Vorschlag für die Defanen - Stelle zu Bern. Einstellung stationicter Griftlichen, 265.

[ocr errors]
« PreviousContinue »