Handbuch des völkerrechts: Bd. Die Staatsstreitigkeiten und ihre Entscheidung

Front Cover
C. Habel, 1889 - International law
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Fünftes Kapitel Berechtigt Mittel der Selbſthülfe bei Staatsſtreitigkeiten Tie joger I Retorjion 6 Weitere 17 Weſen der Retorſion
59
Anordnung einer Retorſion
70
Retorſionsfälle
71
Repreſjalien 20 Definition der Repreſſalien und ihnen verwandte Inſtitute des Alter thums und des Mittelalters
72
Beſtimmungen der Geſepe Verordnungen und Verträge über Re preſialien
74
Das Verfahren bei Repreſſalien
78
Unterſchied der älteren und modernen Repreſjalien
79
Anordnung der modernen Repreſjalien 80 Borlä 25 Repreſſalien der Bundesſtaaten und Staatenbünde 81 des 26 Repreſjalien zu Gunſten des eigenen ...
84
Arten der Repreſſalien
85
Anlaß zu Repreſſalien 87 48 2
87
Verlangen rechtlicher Genugthuung
89
Einzelne Repreſjalienhandlungen 90 50
90
Vertragsmäßige Vereinbarung von Repreſalien 95 31
95
Repreſſalienfälle
96
Embargo 33 Droit dAngarie und Arrêt de Prince
98
Das ſtaatspolizeiliche und civile Embargo
104
Das internationale Embargo
106
Die Praris der Friedensblokade
116
Die Theorie der Friedensblokade
122
Dreißigſtes Stück Die Neutralität
126
Bon Geh Rath Prof Dr Geffden Seite 129168
131
Fortſeßung
145
Die ſogen Monroe Doctrin
155
Krieg und Kriegsrecht im Allgemeinen
169
Der Begriff des Krieges
175
Die Rechtsbegriffsqualität des Krieges im Beſonderen
181
B Die Beſchränkbarkeit der kriegeriſchen Gewalt und die darauf
188
Zweites Kapitel
195
Weitere Beleuchtung der Ewigen FriedensIdee
203
Drittes Kapitel
237
Mehrheit der friegführenden Subjecte auf einer Seite des Stampfes
246
Viertes Kapitel ringanjang
253
Die geſchichtliche Entwicelung des Kriegsrechts und ſeiner grundſäß
260
Die Humanifirungs und Codificirungsverſuche
267
Die leitenden Grundjäße für die Codificirung und Humaniſirung
274
Ueberſicht über die bisherigen Codificirungen und Codificirungs
282
B Die Aufrichtung der Genfer Convention auf dem 1864er Congreß
301
Die Declaration der Brüſjeler Conferenz von 1874
322
Das Manuel des lois de la guerre sur terre des Völkerrechts
328
Die Kriegsverkündung und die Kriegserklärung und zwar I in ihrer
334
II Die Angemeſjenheit und Nüßlichkeit einer ausdrücklichen Publi
342
Die unmittelbaren Wirkungen des Kriegsausbruchs im Allgemeinen
354
Siebentes Kapitel
362
Erſtes Kapitel
371
Weitere Vorausſetungen für die Anerkennung der uregelmäßigen
381
berſicht über die bisherigen Codificirungen und Codificirungs
385
Zweites Kapitel
388
Die Verwendung barbariſcher und unciviliſirter Truppen im Kriege
394
Der Schuß des Sanitätsperſonals
403
Der Schuß der Sanitätsanſtalten
409
Maßregeln zur Sicherung der Befolgung der Genſer Convention
415
Von Geh Kath Prof Dr Oeffcken Seite 603788
417
Der Schuß der Parlamentare
421
Belagerungen und Beſchießungen
448
Die nicht gewaltſamen Kriegsmittel Liſt und Täuſchung
457
Redite und Pflichten der Kriegspartei gegenüber dem feindlichen
468
Das Recht auf Aneignung feindlicher Sachen insbejondere Beute
488
Fortießung Früchte feindliche Sachen im eigenen Lande
496
Viertes Kapitel
525
Geſchichtliche Entwickelung der Neutralität A Im Alterthum
614
B Im Mittelalter
616
C In den beiden lezten Jahrhunderten
619
D Die Franzöſiſche Revolution
626
E Neueſtes Recht ſeit 1856
632
Arten der Neutralität
634
Neutraliſirte Staaten
636
Pflichten und Rechte der Neutralen
656
Wahrung der Gebietsintegrität
657
Werbungen und Ausrüſtungen
658
A Beſondere Neutralitätspflichten zu Lande
660
Feſthaltung übertretender Truppen
662
Pflege und Transport Verwundeter
664
B Beſondere Neutralitätspflichten zur See
665
Kriegsſchiffe in neutralen Gewäſſern
667
Priſen in neutralen Häfen
671
Landung von Gejangenen
674
Ausrüſtung und Bemannung von Kriegsſchijjen
676
Lieferung an die Kriegführenden
682
Der Handel in Waffen und Kriegsmaterial
686
Kriegsdarlehen der Neutralen
699
Verantwortlichkeit und Entſchädigung für Verlegung der Neutralität
700
Die Verantwortlichkeit der Neutralen
702
Insbeſondere die Schadenserjappflicht der Neutralen
706
Handelsverkehr der Neutralen A Im Allgemeinen
709
B Contrebande a Gejchichtliche Entwickelung
713
Fortſeßung
715
Artikel
719
c Die feindliche Beſtimmung der Contrebande
725
d Rechtsfolgen der Contrebande
729
e Analoga der Contrebande
731
Die Blokade A Begriff und Geſchichte
738
B Natur und Thatbeſtand der Blokade
745
C Wirkung und Verleßung der Blokade
761
D Folgen der Brotabeverlegung
770
Angarien
771
Anhaltung Unterſuchung und Wegnahme
773
Prijengerichte für die Neutralen
781
Beendigung des Krieges und Poftlimininm Von Prof Dr von Kirchenheim in Heidelberg Seite 789854
791
Der Friedensſchluß im Allgemeinen
794
Friedensverhandlungen und Präliminarien
798
Der Abſchluß des Definitivfriedens
802
Inhalt und Wirkung des Friedensſchluſjes A Allgemeine Wirkung Amneſtie
804
B Beſondere Beſtimmungen der Friedensverträge Gebietsab tretungen
810
C Wirkung des Friedens hinſichtlich früherer Staatsverträge
812
D Anjangspunct der Wirkjamfeit des Friedensſchluſſes
815
Auslegung Ausführung Aufhebung und Sicherung des Friedens
817
Zweites Kapitel
822
Die Lehre vom Poſtliminium
824
22
825
Geldichte des Begriffes Das Römiſche Recht
826
Syſtematiſche Stellung und Quellen
831
Vorausieungen und Witwendungsfälle des Poſtliminium
833
Arten des Poſtliminium A Das perſönliche Poſtliminium Straf rechtliches Poſtliminium
836
B Das ſachliche Poſtliminium Privatrechtliches Poſtliminiuni
841
C Das Poſtliminium des öffentlichen Rechtes
845
Fortſeßung Aus der Staatspraxis
850
Poſtliminium und zwiſchenherrſchaft
853

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 672 - But there is nothing in our laws, or in the law of nations, that forbids our citizens from sending armed vessels, as well as munitions of war, to foreign ports for sale. It is a commercial adventure which no nation is bound to prohibit, and which only exposes the persons engaged in it to the penalty of confiscation.
Page 640 - ... et placées sous le régime de la liberté commerciale, les Hautes Parties signataires du présent Acte et celles qui y adhéreront par la suite s'engagent à...
Page 130 - Majestés, les moyens les plus efficaces relativement à leurs forces, pour mettre le roi de France en état d'affermir, dans la plus parfaite liberté, les bases d'un gouvernement monarchique, également convenable aux droits des souverains et au bien-être de la nation française.
Page 619 - Que pour déterminer ce qui caractérise un port bloqué, on n'accorde cette dénomination qu'à celui, où il ya par la disposition de la puissance qui l'attaque avec des vaisseaux arrêtés et suffisamment proches, un danger évident d'entrer.
Page 634 - Suisse se trouveront en état d'hostilité ouverte ou imminente, les troupes de SM le roi de Sardaigne qui pourraient se trouver dans ces provinces, se retireront, et pourront à cet effet passer par le Valais, si cela devient nécessaire; aucunes autres troupes armées d'aucune autre puissance ne...
Page 663 - ... in either of which cases the authorities of the port or of the nearest port (as the case may be) shall require her to put to sea as soon as possible after the expiration of such period of twenty-four hours...
Page 749 - And whereas it frequently happens that vessels sail for a port or place belonging to an enemy without knowing that the same is besieged, blockaded, or invested, it is agreed that every vessel so circumstanced may be turned away from such port or place, but shall not...
Page 719 - If a part of the voyage is lawful, and the owners of the ship conveying the cargo in that part are ignorant of the ulterior destination, and do not hire their ship with a view to it, the ship cannot be liable ; but if the ulterior destination is the known inducement to the partial voyage, and the ship is engaged in the latter with a view to the former, then whatever liability may attach to the final voyage, must attach to the earlier, undertaken with the same cargo and in continuity of its conveyance....
Page 769 - States, which shall have been captured by the enemy, and which shall be recaptured by vessels commissioned as aforesaid, shall be restored to the lawful owners, upon payment by them, respectively, of a just and reasonable salvage...
Page 659 - En pareil cas, l'État neutre est tenu de prendre les mesures de sûreté et de contrôle nécessaires à cet effet. Les blessés ou malades amenés dans ces conditions sur le territoire neutre par un des belligérants, et qui appartiendraient à la partie adverse, devront être gardés par l'État neutre, de manière qu'ils ne puissent de nouveau prendre part aux opérations de la guerre.

Bibliographic information