Page images
PDF
EPUB
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small]
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small]

Andover-Harvard Theological Library.

[merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small]
[ocr errors]

mar.

[ocr errors]

Rr. 1, Umtriebe der sogenannten tatholischen Gesellschaften für

gute Bücher. Ueber das rechte Princip, von dem aller Unterricht ausgehen muß, und über den staatógefährlichen Einfluß des Jesuitiomus auf die Boltsbildung. Miss

cellen. Bitte um Uuskunft. 2. Ueber das rechte Princip, von dem aller Unterricht ausgeben

muß_c. (Beschluß). Misceden. Bitte um Luf:

fluß. 3. Die eifrigften Feinde der Reformation, selbst die Großins quifitoren in Spanien haßten die Jesuiten. Uus Weis

Kirchliche Statistik. Bettelmonche. Urs theil des Nicolo Machiaveai über den römischen Hof.

Erfreulidye canonische Wahrnehmungen. 4. Wie ward Friedrid Auguft ill. von Sachsen ein Unfreier.

Napoleons Gesinnungen in Ubsicht auf die Religion, den

Papft und die Jesuiten. 5. Napoleons Gesinnungen i. (Beschluß.) Gedanten des

Hugo Grotius über die Jesuiten. Kirdlice Statiftir. 6. Warum treten in unserer Zeit so viele Katholiken, besonders

in Frankreich, in Masle zur evangelischen Kirche über?

Censurwesen. Rußland, Portugal. Unfdauliche Zeichen

der Hohenlohsoen Wunderfucht im Bad Brüdenau. 7. Schon Deutsche im Mittelalter wußten den R'ómlingen die

Nativitåt ju stellen. Erfreulidhe Beichen der Zeit auf dem Gebiete der fathol. Kirche, namentlich der Deutsdy.

lands. 8. Autosdafe oder Glaubensgerichte, - Ueber den Werth der

sogenannten weintáuflichen Copulation. Wię urtheilte

Voltaire über die Unfehlbarkeit des Papstes. 9. In Sachen, der wahren Gleichstellung der Katholiten und

Evangelischen. Erfreuliche Beichen der Zeit in der ta: tholischen Kirche. - Kirdliche Statistit. – Cenfurmes

sen. Niederländische Zeitschriften für Eheologie. 10. Baiern soll durchaus jesuitisirt werden. Beweise für

das Dasein einer durch jesuitische Grundfåge eng verbuns denen, mit französischen Congregationisten im Verkehr und Briefwechsel stehenden geheimen Gesellschaft in Deutschland, besonders in Baiern. Kirchliche Statistit. Mis:

cellen. 11. Festtage. Die neuen Jesuiten find just wie die als

ten. Benjamin Constant und die Jesuiten. Merts würdige Nachgiebigkeit des apostolischen Stubls. Georg Vittor Keller's treffliche Ansichten über Katholicismus und

Protestantismus und über Geisteodrud. 12. Baiern und die Eúrfei. Ein nicht canonischer, aber

bumoristischer Vorschlag in der Célibátssache des tatholi. (dhen Clerus. Wie dachtc Papst Leo XII. über das philosophische Collegium zu Mecheln. Baierno Preßfreiheit, beurtheilt nach canonischen Gefeßen, mit einer Bitte um Belehrung. Miscellen. Das verunglüdte

Censurgeseß in Paris. 13, Neueste Proben römischer Profelytensuoht. (Das Thatsacha

liche ist entlehnt aus dem Hesperus.) Erfreuliche Zeichen der Beit auf dem Gebiete der katholischen Kirche. Für tatholische und protestantische Geistlide. Der Papst wird den Colibat niemals aufgeben. Kirchliche Statistit. — Miscellen.

Nr. 14. Blide auf die Beidytftuhtstünfte und die Schädlich leit der

Ohrenbeichte. - Frantreich widerlegt die Jesuiten factisch und urplößlich. Frankreich und die Iesuiten.

Mis: ellen. 15. Die berüchtigte Nachtmahlsbulle (in Coena Domini), in

eine jesuitische Geburt, und niuß don den Souverainen ab: geschafft werden. Großer Religions - Fortschritt in

Frantreichy. Miscellen. 16. Srantreid. Portugal and Baiern. Kirchliche Miss

cellen aus Frantreid). Kiroliche Statistit. 17. Ueber das absolute Einheitslyftem in Staate und in der

Kirche - Eine für Deutschland höchst wichtige literårische Erfdeinung. - Etwas aus der Wiener Fabrit der tatholischen Gefellschaft zur Berbreitung guter Buder.

Mifcellen. 18. Påpftliche Bule für die Bereinbarung der Cantone Aargau

und Thurgau mit dem Bisthum Basel. Kirolide Statistit. Die römische Buden - Fabrit ift für das alleinseligniachende Rom eine wahre Goldgrube.

Mies cellen, .- In der Eðlibatssache. 19. Warnung vor slechten Büchern, insbesondere soor jefuiti

foer lecture. Der Ultramontanisnius in Belgien.

Frantreich. Misceden, 20. Verzeichniß der über Deutschland verbreiteten Jesuiten

Niederlaffungen. - Bischöfliche Bücherceafur. - Miss

cetlen. 21. Unduldsamteit und Prejwang gegen Protestantische in

Destreid. Auch das Papstthum tann seine Dauer nicht über die Beschlüffe des Himmels oder über die Zeit seiner Natur verlångern. ueber Screnverfolgungen. Lia turgit. Erfreuliche Zeichen auf dem Gebiete der tathos

lischen Kirche. Kirchliche Statistit. Miscellen. 22. Odlibatsfånden. - Die Proteftanten find — Wahnfinni:

Das deutsche Athen. Miscellen. 23. Mittheilungen über die Episcopaltirche von Schottland.

(Nach Samuel Wir). Kirchliche Statistik. Bajern.

Miscellen. 24. Die Sdůler in Rom und jene in Paris. Kurzer, aber

sonnentlarer Beweis, daß fich das deutsche fatholische Kir: chenthum ganz unabhångig von Rom constituiren muffe. Eine übel gelungene Divination im Kirchenthume. Mies

cellen. 25. Ein gutes Mittel gegen Rom. Leben wir im neun:

jehnten Jahrhunderte christlicher Beitrechnung? Ist das evangelisch? ist das driftlich? - Kirdlice Statistik.

Miscellen. 26. Ueber die Rechte der Katholifen in protftantischen Staa:

ten. Sadsen. Miscelle. 27, Ueber die Rechte der Katholifen ac. Bon Polignac und

die Jesuiten. Sachsen. Miscellen. 28. Ueber die Rechte der Katholiten 26. (Beschluß). Mié:

cellen. 29. Schlimmes Zeichen am tirchlichen Horizont. Heußores

Kirchenwesen in Frantreid. übschaffung des Sacrile, giengeseges in Frantreich. Kurze Nachrichtea über die Jesuiten in Franfreich. - Miscelien.

C

C

ge!

[ocr errors]

C

C

« PreviousContinue »