Page images
PDF
EPUB
[blocks in formation]
[blocks in formation]
[blocks in formation]

Zweistöckiges Wohnhaus, bewohnbares einstöckiges Hinterhäuschen, auf der rechten Seite des Hofes ebenerdiges Gebäude (Werkstätte)

Einstöckiges Wohnhaus, im Hofe ebenerdige Aborte und Holzlagen

Einstöckiges Wohnhaus, im Hofe

a) Beschränkung der begünstigten Fläche auf die
verbaute Fläche des zweistöckigen Wohnhauses und
des einstöckigen Hinterhauses mit Ausschluß des
ebenerdigen Verbindungstraktes (Magazin);
b) das Vorderhaus und das Hinterhaus auch
einzeln (vide Postnummer 104 sub lit. b), aber
unter der Bedingung:

a) daß das zweistödige Vorderhaus Konskriptions-
nummer 158 mit den Häusern Konskriptions=
nummer 156 und 157 gleichzeitig demoliert
und gemeinsam als ein Ganzes umgebaut
wird (vide Postnummern 118 und 119);
B) daß das Hinterhaus Konskriptionsnummer
158 a mit dem Hause Konskriptionsnummer
173 gleichzeitig demoliert und gemeinsam als
ein Ganzes umgebaut wird (vide Postnum
mer 132).

a) Beschränkung der begünstigten Fläche auf die verbaute Fläche des zweistöckigen Wohnhauses und des einstöckigen Hinterhauses mit Ausschluß des ebenerdigen Anbaues auf der rechten Seite des Hofes und der ebenerdigen Holzlagen auf der linken Seite des Hofes;

b) das Vorderhaus und das Hinterhaus auch einzeln (vide Postnummer 104 sub lit. b);

e) das Hinterhaus unter der Bedingung, daß dieses Hinterhaus Konskriptionsnummer 159 a mit dem Hause Konskriptionsnummer 172 gleichzeitig demoliert und gemeinsam als ein Ganzes umgebaut wird (vide Postnummer 131).

a) Beschränkung der begünstigten Fläche wie bei Postnummer 2;

b) unter der Bedingung, daß dieses Haus mit dem Hause Konskriptionsnummer 161 gleichzeitig demoliert und gemeinsam als ein Ganzes umgebaut wird (vide Postnummer 123).

a) Beschränkung der begünstigten Fläche wie bei Postnummer 37 sub lit. a;

b) unter der Bedingung, daß dieses Haus mit dem

Hause Konskriptionsnummer 160 gleichzeitig demoliert und gemeinsam als ein Ganzes umgebaut wird (vide Postnummer 122).

Beschränkung der begünstigten Fläche wie bei

121 Großer Ring ebenerdiges Gebäude (Magazin), Bostnummer 37 sub lit. a. Holzlagen und Waschhaus

[blocks in formation]
[blocks in formation]
[blocks in formation]
[blocks in formation]
[blocks in formation]

Großer Ring, Zweistöckiges bewohnbares Echaus

Kleiner Ring

Großer Ring

Zweistöckiges Vorderwohnhaus mit
zweistöckigem bewohnbaren Hof-
flügel, zweistöckiges bewohnbares
Hinterhaus, im ersten Hofe eben-
erdige Holzlagen, im zweiten Hofe
ebenfalls Holzlagen, ein Schupfen
auf der linken und ein zweistöckiges
Magazin auf der rechten Seite

Zweistöckiges Vorderwohnhaus, zwei-
stöckiges bewohnbares Hinterhaus,

baute Fläche des einstöckigen Wohnhauses mit AusBeschränkung der begünstigten Fläche auf die verschluß des Hofflügels, des Wohnhäuschens und der Aborte im Hose.

Beschränkung der begünstigten Fläche auf die ver baute Fläche des einstöckigen bewohnbaren Hinter hauses mit Ausschluß der sönstigen Baulichkeiten.

Beschränkung der begünstigten Fläche auf die vers baute Fläche des zweistöckigen Vorderwohnhauses mit Ausschluß des zweistöckigen Hofflügels, des zwei stöckigen Hinterhauses und der sonstigen Baulichfeiten.

Beschränkung der begünstigten Fläche auf die ver baute Fläche des zweistöckigen Vorderwohnhauses ganges und der sonstigen Baulichkeiten.

Großer Ring beide durch einen zweistöckigen hölz mit Ausschluß des Hinterhauses, des Verbindungs

[blocks in formation]

zernen verglasten Gang verbunden,
im Hofe ebenerdige Holzlagen

Einstödiges Vorderwohnhaus, ein-
stöckiges Hinterhaus, im Hofe eben-
erdige Holzlagen

Zweistöckiges Wohnhaus mit ein-
stöckigem Hofflügel

Beschränkung der begünstigten Fläche auf die vers baute Fläche des einstöckigen Vorderwohnhauses mit Ausschluß des Hinterhauses und der sonstigen Baulichkeiten.

Beschränkung der begünstigten Fläche auf die ver baute Fläche des zweistöckigen Wohnhauses mit Ausschluß des einstödigen Hofflügels.

Bewohnbares Eckhaus, gegen die
Gassen einstöckig, in den Hof eben-
Beschränkung der begünstigten Fläche auf die ver
erdig, im Hofe zwei ebenerdige, mit bante Fläche des bewohnbaren Eckhauses mit Aus-
dem Hause zusammenhängende Anschauß der ebenerdigen Anbauten.

bauten

Zweistöckiges Wohnhaus

Jahrgang 1908.

Reichsgesebblatt

für die

im Reichsrate vertretenen Königreiche und Länder.

LXXXVII. Stück.

Ausgegeben und versendet am 6. September 1908.

Inhalt: (No 187 und 188.) 187. Gesetz, betreffend die Verwendbarkeit der Teilschuldverschreibungen der vom Königreich Galizien und Lodomerien mit dem Großherzogtum Krakau aufzunehmenden Anleihen von 10,000.000 K und von 11,157.900 K zur fruchtbringenden Anlegung von Stiftungs-, Pupillar- und ähnlichen Kapitalien. 188. Gesez, betreffend Übergangsbestimmungen in bezug auf die Veranlagung der Gebäudesteuer in einigen der Stadtgemeinde Prag benachbarten Gemeinden im Falle ihrer Vereinigung mit Prag.

187.

Gesch vom 19. August 1908, betreffend die Verwendbarkeit der Teilschuldverschreibungen der vom Königreich Galizien und Lodomerien mit dem Großherzogtum Krakau aufzunehmenden Anleihen von 10,000.000 K und von 11,157.900 K zur fruchtbringenden Anlegung von Stiftungs-,

Pupillar- und ähnlichen Kapitalien.

Mit Zustimmung beider Häuser des Reichsrates finde Jch anzuordnen, wie folgt:

§ 1.

[blocks in formation]

Gesch vom 21. August 1908, betreffend Übergangsbestimmungen in bezug auf die Veranlagung der Gebäudesteuer in einigen der Stadtgemeinde Prag benachbarten Gemeinden im Falle ihrer Vereinigung mit Prag.

Die Teilschuldverschreibungen der vom König reich Galizien und Lodomerien mit dem Großherzog tum Krakau auf Grund der Landtagsbeschlüsse vom 12. März 1907 und 7. Oktober 1907 aufzunehmenden Anleihen im Nennbetrage von 10,000.000 K und von 11,157.900 K können zur fruchtbringenden Anlegung von Kapitalien der Stiftungen, der unter öffentlicher Aufsicht stehenden Anstalten, des Post- finde Ich anzuordnen, wie folgt: sparkassenamtes, dann von Pupillar, Fideikommißund Depositengeldern und zum Börsekurse, jedoch nicht über dem Nennwerte, zu Dienst- und Geschäftsfautionen verwendet werden.

Mit Zustimmung beider Häuser des Reichsrates

§ 1.

Die Übergangsbestimmungen, welche in dem Geseze vom 21. Juli 1902, R. G. Bl. Nr. 165, den

« PreviousContinue »