Page images
PDF
EPUB

Vorrang nicht monopolisiren kann. Die zeitliche Dauer desselben ist durch die Unzulänglichkeit ihrer Kraft beschränkt.

Und die praktische Tragweite dieser wissenschaftlichen Erkenntniss, wie wir vielleicht schon sagen dürfen, welche wird sie sein? Sie setzt uns in den Stand, Wiederkehr und Wechselverhältniss uns graphisch zu veranschaulichen. Stellen wir Cultur, Wissenschaft, wissenschaftliche Leistungen, u. Ä. unter den Begriff Industrie, die Sprache der Weltausstellungsinteressen nöthigt fast dazu – so können wir mit dem Gegensatzpaar: Industrie

Politik longitudinale, sowie transversale Ketten darstellen.

Hiernach stellt z. B. in longitudinaler Hinsicht die Geschichte Europa's die vielfache Aufeinanderfolge je zweier einander bedingender, einander successiv ablösender Perioden innerhalb jeder Nation dar. Einmal geht das Leben in der industriellen Thätigkeit, in der nächsten Generation in der politischen auf. Daraus erwächst die Transscendentallinie der Perioden, wobei je die folgende — Bovotpoondov – mit der je vorhergehenden in leitender Verbindung bleibt, zufolge der Continuität (s. ob.).

Und nun ein Beispiel der Anwendung:

Macchiavelli befürwortete seiner Zeit die Verjüngung eines Staatswesens dadurch, dass man es an seinen Anfang zurückführe, und wies dabei auf die Kirche hin, die sich durch die Stiftung der Bettelorden verjüngt hätte.) Ein Pendant aus späterer Zeit war

1) Vgl. Buch III, cap. 1. „Diese beiden Männer“, sagt er, nämlich Franciskus und Dominicus, „brachten unsere Religion durch ihre Armuth und ihren christusähnlichen Lebenswandel den Menschen wieder ins Gedächtniss, als sie fast schon vergessen war. Ihre neuen Orden sind so mächtig, dass sie Ursache sind, dass die Unzüchtigkeit der Prälaten und Häupter der Religion diese nicht zu Grunde richtet. Sie leben noch in Armuth und stehen in der Beichte und Predigten bei den Völkern in so grossem Credit, dass sie ihnen begreiflich machen, es sei schlimm, die Schlimmen zu lästern, uud gut, jenen zu gehorchen und ihre Strafe, wenn sie sündigen, Gott zu überlassen. Jene aber überlassen sich den Schlimmsten, denn sie fürchten eine Strafe nicht, die sie nicht sehen und nicht glauben. Diese Erneuerung hat also unsere Religion erhalten, und erhält sie noch.“

Hierdurch würde die Politik auf ein pkysikalisches Experiment gestützt, und Macch. wäre also der Entdeckung des Schliessungsbogens einer elektromotorischen Kette vorangeeilt!

Von einem Standpunkte, wie diesem, hätte gar die Gründung der JesuitenGesellschaft als die Verjüngung im eminenten Sinne ausge en werden müssen. Die Folge der Deutung Macchiavelli's läuft darauf hinaus, dass, wenn auch z. B. die Dominikaner und die Franziscaner die Verjüngung der Kirche bedeuteten, hier doch nur Jene für sich die verjüngte Kirche darstellten, dass also die verjüngte Kirche eine Mission an die altgewordene erhielt, also Flickwerk zur Stärkung Doergens, Aristoteles.

19

die Wiederheraufführung der vornapoleonischen oder vorrevolutionären Einrichtungen durch die heilige Allianz.

Nach den Anschauungen der Staatsmänner, die in Macchiavelli ihren Lehrmeister verehrten, war auch das eine Verjüngung. Aber vergessen wir nicht, wie die Geschichte Europa's trotz der Gründung der Bettelorden, und trotz der Restauration darthat, dass Kirche und Königthum in einen nur noch entstellenderen Gegensatz dort zu den Nationen im Allgemeinen, und hier zu der Nation im Einzelnen traten. Macchiavelli glaubte an eine absolute Verjüngung, wovon er übrigens die Idee als gläubiger Katholik der kirchlichen Heilslehre abgelauscht hatte; er hatte die Täuschung nicht bemerkt, die er mit seiner Deutung sich bereitete. Wie unser Gesetz zeigt, giebt es nicht eine absolute, sondern eine wiederkehrende Verjüngung, wenn die Staatsmänner auf die Erkenntniss des Wechselverhältnisses ihre Politik gründen, und ihr diese Richtung mit Verständniss geben wollen oder können. Die Gracchen wollten die Gesellschaft verjüngen, aber sie drangen nicht durch; die Revolution von oben vernichtete sie und vereitelte damit den Versuch der Verjüngung. In Universalstaaten ist das ein absolutes Unglück; unter transversalen Verhältnissen, wie sie die Geschichte Europa's in der Zeit nach dem Untergange Rom’s zeigte, giebt es ein Mittel, um das absolute Unglück in ein vorübergehendes zu verwandeln: Man wandert aus! Das hatten die Plebeier thun können, als es in Italien, geschweige in Europa, noch eine Welt draussen vor dem Thore gab. Das thaten nachmals die religiös verfolgten in England: Die Nonconformisten etc. gingen nach Amerika; in den Niederlanden desgleichen; in Frankreich wanderten die Hugenotten über die Grenze nach den Niederlanden und Brandenburg. Die Heimath hatte nie Vortheil davon, sie zu verlieren.

Die Thatsache der wiederkehrenden Verjüngung bestätigte sich proportional im Rahmen der Geschichte Europa's durch das Vorwalten entweder des politischen oder des intellektuellen geschichtlichen Faktors, nämlich der stillen Arbeit der Entwicklung der Nationalsprachen während der zweiten allgemeinen Periode, der politischen Stärkung des Königthums durch die nationale Bewegung

des gregorianischen Papstthums, allenfalls zur Steigerung des kirchlichen Wesens aber nicht zur Verjüngung der Kirche, die nur durch ein zuvor anders geartetes Papstthum zu erwirken war.

während der dritten, der Entwicklung der Staatsidee durch die Revolution während der vierten. – 1)

Die graphische Darstellung des transversalen Verhaltens beider Virtuositäten ergiebt Conjuncturen und Pausen derselben von Periode zu Periode vermöge der Verkettung. 2)

Beides wird sich einmal auch an den Geschichten der asiatischen Reiche in der Zeit, welche den Anfängen des Inventars vorausliegt, nachweisen lassen.?) Es wird sich ähnlich z. B. mit der longitudinalen Wiederkehr der einen oder der anderen Virtuosität verhalten, wenn die archäologische Forschung mehr des Details aus ägyptischer, assyrischer u. $. w. Geschichte als blos Königsnamen, königliche Thaten und Unglücksfälle aufzuzählen haben wird. Doch ist z. B. die saïtische Epoche der ägyptischen Geschichte jedem Laien zugänglich, so dass es ihm nicht schwer wird sich zu überzeugen, dass, während in dieser Epoche der politische Faktor Geschichte machte, unter dem Nachfolger Psammetichs, Neko, die commercielle Thätigkeit im Vorrang war, desgleichen, nachdem die Zeit des Chophra kriegerisch angreifend gewesen, wieder unter dem Nachfolger des Letzteren, Amasis. Zu einem feststehenden Dogma war Aehnliches z. B. bei den römischen Königen geworden; hier liess die Tradition die kriegerische Thätigkeit immer auf die ungerade Stelle überspringen. Es schien diese Königsreihe zum Anhaltspunkte zu dienen, um darnach longitudinal die Abwechselung zu studiren.

Auf diese doppelte kritische Betrachtungsweise der elementaren Verhältnisse gestützt, vermögen wir die Opportunität gewisser allgemeiner Epochen psychologisch zu begreifen. Besonders handelt es sich um die Geltendmachung der Initiative. Während des zweiten allgemeinen Zeitraums zeigte zuerst die karolingische Dynastie eine absorbirende Tendenz, dann aber das Papstthum. Als seine Oberlehnsherrlichkeit auch jede particulare Initiative in die Hand bekam, absorbirte es diese letztere, die der Vasallen, im Dienste seines eigenen Nutzens ohne Eingeständniss der Selbstbestimmung der Völker. 4) Nach dem Ablauf dieses Zeitraums und als die dritte Epoche eingetreten war, substituirte sich der Absorption eine In

1) Wegen der Transscendentallinie u. s. w. s. unt. Verzeichniss.
2) Wegen der Verkettung s. unt. Verzeichniss.

Ueber den Gegensatz Hellenen Perser rückwärts hinauf bei den Neuassyriern + Babyloniern Israeliten + saïtischen Aegyptiern, ferner noch weiter zurück bei Altägyptiern Altassyriern.

4) Daher der Reichthum der Kirche und der Kirchen, der Stillstaud der selbstständigen Entwicklung bei den Nationen vor der Schwelle der päpstlichen und der bischöflichen Auctorität.

duktion seitens des Particularismus der nationalen Reiche Europa's, das damit auf hörte päpstlich zu sein, eine Induktion, vermöge der an die Stelle der voraufgegangenen äusseren Stagnation die lebendige Bewegung des internationalen Verkehrs trat. Diese Substituirung hatte für die Einzelreiche das Auf- und Abschwanken, wie es unter kleinen Verhältnissen nach Auflösung eines vorher bestandenen Collectivgeschäfts beobachtet werden kann, zwischen Nimium und Parum zur Folge. Es erhoben sich, mit dem Anspruche des Vorrangs, nach einander Oesterreich, Spanien, England, Frankreich, zwischen denen, nachdem Spanien als Grossmacht ausgeschieden, und noch ehe Russland und Preussen dazugekommen, der Utrecht-Rastatter Friede (1713 u. f.) Gleichgewicht herstellte, wobei aber an die continentalen Grossmächte Oesterreich und Frankreich zu denken ist. Inzwischen trat Russland als dritte continentale Grossmacht hinzu, als der Friede von Wien (1738), indem er dem vorgenannten Friedenswerk die Tragweite entzog (vgl. S. 174), das Schwanken zurückführte. Darauf erkämpfte sich Preussen den Rang als vierte continentale Grossmacht. Aber eine Correction des Schwankens liess auf sich warten, bis zur h. Allianz vom J. 1815, der aber, weil sie in einer veränderten Zeit veraltete Grundsätze befolgte, die innere Kraft und Seele von vornherein fehlte. 1) Erst der Interessen-Gegensatz der Erdtheile wird die sicherste Garantie des Gleichgewichts in Europa, darauf kann es doch nur zunächst ankommen, und die kräftigste Abwehr der Kriege zwischen den europäischen Reichen kommender Epochen zu werden vermögen!

Eine fernere wichtige Beobachtung ist die, dass ein Zeitraum durch die gleiche Nationalität bzw. das gleiche Institut, welchen jene oder dieses veranlasst hatte, auch zum Aufhören gebracht wurde, nur indem ein anderer Geist als derjenige, welcher die Epoche leitete, den Zeitraum, während dessen er zur Reife gekommen, abdankte.

Die Fälle, auf welche sich diese Beobachtung erstreckt, beschränken sich nicht auf die Zahl der allgemeinen Zeiträume.

1) Das Schwanken blieb conservirt, bis die Wiederherstellung des Empire in Frankreich den auswärtigen Krieg als Aderlass bei europäischen u. s. w. Fragen, die nicht von der Stelle wollten, erfand, eine Methode, die zuerst Piemont gegen Neapel, dann Preussen mit Oesterreich gegen Dänemark, und endlich Preussen gegen Oestereich für die nationale Sache in Anwendung brachten. Durch den Krieg, worin dann Preussen und seine deutschen Verbündeten durch die Lüge eines französischen Ministers gegen Frankreich hineingerissen wurde, wendete sich die zwei Decennien in Credit gestandene Methode gegen den Erfinder.

Auch auf anderen Punkten der Geschichte wiederholt sich die Erscheinung. Bleiben wir vor der Hand bei jenen. Der dritte Zeitraum wurde durch die nationale Politik der Könige verursacht, aber auch seitens dieses nationalen Königthums ausgelebt, indem es den Forderungen des in der Nation gegen dasselbe erwachten Geistes erlag. Der vierte Zeitraum wurde durch die auf die Befreiung der Nationen von ihren Unterdrückern abzielende Propaganda des französischen Nationalgeistes verursacht, aber auch ausgelebt, seitens des nämlichen Geistes, als er im Kampfe gegen den deutschen Geist, der ihn beim Worte nahm, erlag. 2) Der zweite Zeitraum war durch das politisirende Papstthum vorbereitet und verursacht worden; aber die Dauer der Macht über diesen Zeitraum ging für das Papstthum zu Ende, als der nationale Partikularismus die Früchte der Freiheit sehen wollte, die das Christenthum predigte, da das Papstthum sie ignorirte. Von dem durch diesen Widerspruch geweckten Geist der Nationen wurde es genöthigt, die Ausübung seiner europäischen Ansprüche abzudanken.

In der Natur entspricht dieser Thatsache die Erscheinung, welche sich zeigt, wenn ein Fluss seinen Weg durch einen See nimmt. Ich bezeichne den Inhalt der Beobachtung als die Thatsache eines umgekehrt proportionalen Verhaltens zwischen dem Aufhören des allgemeinen Zeitraums und der Epoche desselben.

Dies führt uns endlich auf das Gesetz der Compensation zwischen coexistirenden Geschichtsbewegungen.

Zu der Zeit, als das letzte Bollwerk der europäischen Civilisation im Osten, Constantinopel, an die Türken verloren ging, empfingen Spanien und Portugal die Mission, die Civilisation, der westlichen Richtung folgend, über den Ocean zu tragen, und Europa für die im Osten untergegangene Welt durch die Entdeckung einer neuen und durch Gründung neuer Reiche zu entschädigen. Und als Spanien seine bedeutendste Filiale (Mexico) während des zweiten Decenniums unseres Jahrhunderts verlor, da ging auch der

2) Von der Stellung des dritten und des vierten allgemeinen Zeitraums als einander erklärender Polaritäten wird sich erst bei späterer Gelegenheit handeln lassen.

« PreviousContinue »